Spargelkopf blau

Wenn weißer Spargel an die Sonne kommt, verfärbt sich der Spargelkopf blau.

Der Spargel wächst in einem geschützten Erddamm, bis er eine Länge von mindestens 20cm bekommen hat. Dann bricht der Kopf vorsichtig aus dem Erdreich heraus. Gute Spargelstecher erkennen bereits an den feinen Rissen auf dem Sand-Damm, dass hierunte rein Spargel zu finden ist und stechen ihn, bevor die Stange auch nur einen Sonnenstrahl abbekommen hat.

Doch sobald der Kopf den Weg ins freie geschafft hat, beginnt er innerhalb weniger Stunden, die Stoffe zu bilden, die er für die Photosynthese benötigt. Die Stange verfärbt sich dazu zunächst blau und wird dann ganz schnell grün. Würde man weißen Spargel gar nicht erst beim Anbau anhäufeln, würde der Spargel gleich grün in die Höhe wachsen.

Während in Frankreich Spargel mit blauen oder violetten Köpfen als besondere Delikatesse gilt und die „übliche“ Form des Spargels ist, bevorzugt der deutsche Esser Spargel mit weißen Köpfen. Dieser wird in der Regel auch günstiger verkauft als weißer Spargel, was eigentlich Quatsch ist, denn blaue Köpfe schmecken genau so wie weiße Köpfe und sind aufgrund ihrer Inhaltsstoffe sogar gesünder!

Spargel, der komplett violett ist, entstammt einer besonderen Züchtung. Hier können Sie violetten Spargel bestellen.