In einem kleinen, aber feinen Rezeptbüchlein aus dem Jahre 1960 findet sich tatsächlich ein Rezept für Spargelpudding. Obwohl das Rezept durchaus ernst gemeint ist, passt es wohl besser in die Rubrik „Kurioses“ statt Rezepte.

Man nehme: 250g Stangenspargel, 30g Butter, 1/4 Liter Milch, 1/4 Liter Spargelsud, 3 Eier, 3 Esslöffel Mehl und 40g geriebenen Käse

Wir bereiten eine Mehlschwitze, gießen nach und nach mit der Mischung von Milch und Spargelsud an und lassen gut aufkochen, so dass eine dicke, weiße Sauce entsteht. Wir trennen Eigelb und Eiweiß von drei Eiern und ziehen zuerst das Eigelb unter die noch heiße, aber nicht mehr kochende Sauce, danach das zu Schnee geschlagene Eiweiß. Dann werden die weichgekochten Spargelstücke darunter gemischt und diese Masse in eine gut gebutterte und mit Paniermehl ausgestreute, feuerfeste Form gegeben. Den geriebenen Käse streuen wir obenauf und lassen alles bei Mittelhitze im Bratrohr langsam backen.